Reißverschlüsse im Kurzwarenladen online erwerben

Reißverschluss schwarz zum Einnähen

Für Nähanfänger ist der Begriff Kurzwaren ein Rätsel. Bereits im 18. Jahrhundert hat sich diese Bezeichnung aus den bis dahin benutzten Wörtern „kurze Waren“ durchgesetzt. Das Wörtchen „kurz“ bezeichnete also nicht die Länge des Artikels, sondern wurde sinngemäß statt „klein“ benutzt.
Kurzwaren sind die Gesamtheit aller kleinen Nähzubehörteile, die beim Nähen von Kleidern oder Reparieren von Textilien benötigt werden. Das sind zum Beispiel Knöpfe, Schnallen, Garne, Reißverschlüsse und Nähnadeln. Ohne diese Dinge können Nähprojekte schlecht beendet werden, denn eine Hose ohne Knopf oder Reißverschluss ist undenkbar. Mit Kurzwaren lassen sich Textilien aufpeppen, sie erscheinen sodann in völlig anderem Licht.

Was ist Kurzware genau?


Die Bezeichnung Kurzwaren ist ein Oberbegriff für Utensilien, die für Handarbeiten oder Näharbeiten benutzt und gebraucht werden. Das sind kleine Näh- und Schneidereiartikel wie zum Beispiel

• Knöpfe und Nadeln,
• Nähgarne und Nähmaschinenbedarf,
• Verschlüsse und Reißverschlüsse,
• Borten und Applikationen,
• Perlen und Pailletten,
• Bänder und Gummibänder,
• Einlagenmaterial und Vlieseline
• und so weiter.

Die Liste der Artikel, die zu den Kurzwaren gehören, ist noch lange nicht zu Ende. Sämtliche Artikel dieser Warengruppe könnten als Stück abgewogen oder gezählt werden.

Reißverschlüsse zum Beispiel sind eine beliebte und vielseitige Kurzware für unterschiedliche Ansprüche. Sie werden an Textilien, Schuhen oder Folien verarbeitet. Es gibt sie in Kunststoff oder Metall. Für Jacken kann man ebenso teilbare Reißverschlüsse kaufen, bei Kissen oder Bettwäsche werden Endlos-Reißverschlüsse eingenäht. Endlos-Reißverschlüsse sind als Meterware verkäuflich, gehören trotzdem in die Gruppe der Kurzwaren.
Knöpfe und Schnallen dagegen werden ohne Einwände und funktionsabhängig als Kurz- und Galanteriewaren bezeichnet. Die Erklärung ist einfach:

• Galanteriewaren können allein als Accessoire eingesetzt werden
• Kurzwaren sind als Nähzubehör weiter zu bearbeiten.

Obwohl sämtliche Kurzwaren sich meistens als kleine Dinge darstellen, setzte sich der Begriff Kleinwaren nicht durch. Damit heben sich diese Artikel von Stoffen ab. Stoffe gehören zur Meterware, die passgenau abgemessen werden kann und meterweise berechnet wird. Früher nannte man diese Warengruppe Ellenware, weil sie mit einer Elle abgemessen wurden. Eine Elle entsprach einem Meter.

Zusammenfassung


Was wäre ein Schneider ohne Kurzwaren – ob er sie in örtlichen Geschäften oder online bestellt, ohne sie kann er seine Arbeit nicht fertig stellen.
Kurzwaren berechnet der Verkäufer stückweise oder er wiegt sie ab. Vereinzelt hört man hier auch den Begriff Schüttgut oder Stückgut.
Meterware wie Stoffe oder Bordüren von der Rolle, früher Ellenware genannt, gehören nicht zu der Gruppe der Kurzwaren.

Wer heutzutage kleines Nähzubehör benötigt, findet das Richtige in großer Auswahl inmitten einer Kurzwarenabteilung

Wann kann ein Fußbad entspanend wirken?
Die Vor- und Nachteile der elektrischen Zigarette gegenüber der traditionellen Zigarette