Reißverschlüsse im Kurzwarenladen online erwerben

Reißverschluss schwarz zum Einnähen

Für Nähanfänger ist der Begriff Kurzwaren ein Rätsel. Bereits im 18. Jahrhundert hat sich diese Bezeichnung aus den bis dahin benutzten Wörtern „kurze Waren“ durchgesetzt. Das Wörtchen „kurz“ bezeichnete also nicht die Länge des Artikels, sondern wurde sinngemäß statt „klein“ benutzt.
Kurzwaren sind die Gesamtheit aller kleinen Nähzubehörteile, die beim Nähen von Kleidern oder Reparieren von Textilien benötigt werden. Das sind zum Beispiel Knöpfe, Schnallen, Garne, Reißverschlüsse und Nähnadeln. Ohne diese Dinge können Nähprojekte schlecht beendet werden, denn eine Hose ohne Knopf oder Reißverschluss ist undenkbar. Mit Kurzwaren lassen sich Textilien aufpeppen, sie erscheinen sodann in völlig anderem Licht.

Was ist Kurzware genau?


Die Bezeichnung Kurzwaren ist ein Oberbegriff für Utensilien, die für Handarbeiten oder Näharbeiten benutzt und gebraucht werden. Das sind kleine Näh- und Schneidereiartikel wie zum Beispiel

• Knöpfe und Nadeln,
• Nähgarne und Nähmaschinenbedarf,
• Verschlüsse und Reißverschlüsse,
• Borten und Applikationen,
• Perlen und Pailletten,
• Bänder und Gummibänder,
• Einlagenmaterial und Vlieseline
• und so weiter.

Die Liste der Artikel, die zu den Kurzwaren gehören, ist noch lange nicht zu Ende. Sämtliche Artikel dieser Warengruppe könnten als Stück abgewogen oder gezählt werden.

Reißverschlüsse zum Beispiel sind eine beliebte und vielseitige Kurzware für unterschiedliche Ansprüche. Sie werden an Textilien, Schuhen oder Folien verarbeitet. Es gibt sie in Kunststoff oder Metall. Für Jacken kann man ebenso teilbare Reißverschlüsse kaufen, bei Kissen oder Bettwäsche werden Endlos-Reißverschlüsse eingenäht. Endlos-Reißverschlüsse sind als Meterware verkäuflich, gehören trotzdem in die Gruppe der Kurzwaren.
Knöpfe und Schnallen dagegen werden ohne Einwände und funktionsabhängig als Kurz- und Galanteriewaren bezeichnet. Die Erklärung ist einfach:

• Galanteriewaren können allein als Accessoire eingesetzt werden
• Kurzwaren sind als Nähzubehör weiter zu bearbeiten.

Obwohl sämtliche Kurzwaren sich meistens als kleine Dinge darstellen, setzte sich der Begriff Kleinwaren nicht durch. Damit heben sich diese Artikel von Stoffen ab. Stoffe gehören zur Meterware, die passgenau abgemessen werden kann und meterweise berechnet wird. Früher nannte man diese Warengruppe Ellenware, weil sie mit einer Elle abgemessen wurden. Eine Elle entsprach einem Meter.

Zusammenfassung


Was wäre ein Schneider ohne Kurzwaren – ob er sie in örtlichen Geschäften oder online bestellt, ohne sie kann er seine Arbeit nicht fertig stellen.
Kurzwaren berechnet der Verkäufer stückweise oder er wiegt sie ab. Vereinzelt hört man hier auch den Begriff Schüttgut oder Stückgut.
Meterware wie Stoffe oder Bordüren von der Rolle, früher Ellenware genannt, gehören nicht zu der Gruppe der Kurzwaren.

Wer heutzutage kleines Nähzubehör benötigt, findet das Richtige in großer Auswahl inmitten einer Kurzwarenabteilung


Wann kann ein Fußbad entspanend wirken?

Fußbad mit Schaum

Fußbäder sind eine recht gute Art, den Alltag hinter sich zu lassen und zu entspannen. Dies kann nach einem langen Arbeitstag der Fall sein, aber auch nach einem langen Fußmarsch. Die Fußwanne kann auch dann helfen, wenn die Füße ständig nur kalt sind, denn dann bringen sie die Wärme in den Körper zurück.

Fußbäder können aber noch mehr, so wirken sie recht gut bei Schweißfüßen. Das Fußbad wirkt sich recht positiv aus und kann meist die Schweißbildung mindern. Dafür sollte das Fußbad dann aber unbedingt schön warm sein.

Wer lange steht und an geschwollenen Beinen leidet, wie bei großer Hitze oder in der Schwangerschaft, sollte unbedingt seine Füße baden. Dabei sollte ein kaltes Fußbad genutzt werden. Wer darin sogar das Wassertreten ausübt, wird danach weniger geschwollene Füße haben.

Die gesunde Entspannung

Es gibt viele Krankheiten, auf die sich ein Fußbad hilfreich auswirken kann und dazu natürlich auch die Entspannung fördert. So zum Beispiel bei Schlafstörungen. Ein warmes Fußbad, welches sich am Abend empfiehlt, kann für einen besseren Schlaf sorgen.

Bei Kopfschmerzen oder gar Migräne empfiehlt sich das Wechsel-Bad für die Füße. Dieses wirkt fördernd auf die Durchblutung. Ein Senfmehl-Fußbad wirkt sich noch lindernder aus.

Wer an einer Nagelbettentzündung leidet, hat Schmerzen und fühlt sich nicht gerade wohl. Das Salz-Fußbad wird dies schnell ändern. Das Salz wirkt antibakteriell, ebenso auch entzündungshemmend. Die Wärme des Bads wirkt gleichzeitig entspannend für die Seele.

Wenn sich eine Erkältung ankündigt, wird das Bad für die Füße nicht einfach nur eine Entspannung sein. Kombiniert mit einem Fichtenprodukt, kann die Erkältung auf besondere Art bekämpft werden.

Gedanken ausschalten und die Entspannung zulassen

Viele Menschen haben Probleme, sich nach einem langen Tag zu entspannen. Der Stress auf der Arbeit kann die Schuld daran tragen, ebenso die Sorgen um die Kinder. Um den Alltag hinter sich zu lassen, sollte das Bad für die Füße genutzt werden. Wichtig ist allerdings, dass man eine gute Atmosphäre schafft. Im Sommer könnte das spezielle Bad sogar auf dem Balkon oder der Terrasse durchgeführt werden. Die Augen dabei geschlossen, die Wärme des Sommerabends genossen und die Füße im Wasser, mehr braucht es nicht, um sich komplett entspannen zu können. Im Winter in der Wohnung könnte das Bad für die Füße mit einem guten Buch durchgeführt werden oder mit der Lieblingsmusik und einem Glas Wein. Wer rundum auf sich achtet, profitiert von dem Fußbad und kann seine Gedanken neu sortieren oder einfach alles vergessen.