Was ist Schlaf und die ideale Schlafzeit?

Bett zum Schlafen

Schlafstörungen machen vielen Menschen das Leben schwer. Ineffizienter und geteilter Schlaf führt zu Müdigkeit, Stress, Unzufriedenheit und Misserfolg im Geschäftsleben. Welche Faktoren verursachen Schlaflosigkeit? Was sollte für einen guten Schlaf getan werden?
Schlaf ist wissenschaftlich schwer zu definieren. Bis in die 1950er Jahre waren viele der Meinung, Schlaf sei ein träger Bestandteil unseres täglichen Lebens. Nun weiß man, dass unser Gehirn im Schlaf sehr aktiv ist. Darüber hinaus sind wir sicher, dass der Schlaf unsere geistige und körperliche Gesundheit wirkt.
Neugeborene benötigen normalerweise 16 Stunden Schlaf. Bei den meisten Erwachsenen sind 7 bis 8 Stunden Schlaf ausreichend. Junge Erwachsene brauchen 9 Stunden Schlaf. Der Schlafbedarf der Frauen steigt jedoch in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Mit zunehmendem Alter wird der Schlaf kürzer und die Schlafzeit sinkt. Schlaflosigkeit über 65 Jahre ist ein häufiges Problem.

  • Beeinträchtigt das Rauchen?
    Die Menge an REM-Schlaf (Schlaf, in dem Augenbewegungen aktiv sind) ist gering. 3-4 Stunden nach dem Schlafengehen erwachen sie, weil die Menge an Nikotin im Blut unter den mindestens Wert fällt. Alkohol beeinträchtigt auch den Schlaf. Die Person versucht meistens Schlaflosigkeit mit Alkohol zu lösen. Alkohol reduziert aber die Anzahl der Schlafbereiche, die Reparaturfunktionen zeigen.
  • Was kann man tun, um besser zu schlafen, ohne auf Pillen zurückgreifen zu müssen?
    Sie sollten 30 Minuten nicht überschreiten, falls Sie während des Tages ein Nickerchen machen. Übermäßiger Schlaf während des Tages beeinträchtigt den Nachtschlaf.
    Achten Sie darauf, dass Sie sich vor dem Schlafengehen von Stimulanzien wie Nikotin und Koffein fernhalten. Sie können 2–3 Stunden vor dem Schlafengehen einen proteinreichen Snack mit 1 Frucht essen. Diese Nahrungsmittel erhöhen die Schlaf regulierenden Hormone. Halten Sie sich jedoch von Zucker und Getreide fern, da dies den Rhythmus des Schlafs stört. Vermeiden Sie fetthaltige, gebratene, würzige, Essig-, kohlensäurehaltige Lebensmittel und Getränke. Insbesondere Bewegung ist eine sehr gute Einschlafhilfe. Schon eine kurze 10-minütige Radtour oder ein Spaziergang können die Schlafqualität erheblich verbessern. Tun Sie jedoch keine intensiven Übungen, bevor Sie ins Bett gehen.
    Es ist gut, den ganzen Tag über natürlichem Licht ausgesetzt zu sein. Achten Sie darauf, dass Ihr Schlafzimmer nachts nicht sehr hell ist. Gewöhnen Sie sich vor dem Schlafengehen ein nützliches Entspannungsmittel wie warm Duschen, Bücher lesen, leichte Dehnübungen, oder Meditation an. Vermeiden Sie sehr emotionale Umgebungen und Gespräche vor dem Zubettgehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bettwäsche bequem ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Kissen und Bett bequem sind. Ihr Schlafumgebung sollte nicht lauwarm oder kühl sein, sondern warm. Eines der Anzeichen, die Sie auf den Schlaf vorbereiten, ist die Senkung der Temperatur in der Umgebung. Ihr Schlafzimmer sollte keine Ton- und Lichtquellen wie Fernseher oder Handy haben. Bei Bedarf können Sie dunkle Vorhänge, Propeller, Luftbefeuchter und Ohrstöpsel verwenden. Halten Sie Elektrowerkzeuge mehr als 1 Meter von Ihnen entfernt. Da laute Alarme im Körper Erwartungsangst erzeugen, sollte Sie diese vermeiden. Es ist besser immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Versuchen Sie, morgens zur gleichen Zeit aufzustehen. – Verwenden Sie möglichst keine Arzneimittel, da diese das Schlafmuster beeinflussen.
    Nach oben